StartseiteBiografieMissionierungVerbreitung des ChristentumsReisen und OrteBedeutende KunstApostel Paulus Kirchen

Reisen und Orte:

Apostel Paulus in Israel

Apostel Paulus in Syrien

Apostel Paulus in der Türkei

Apostel Paulus in Zypern

Apostel Paulus in Griechenland

Apostel Paulus in Italien

Apostel Paulus auf Malta

Apostel Paulus in Kroatien

Allgemein:

Startseite

Sitemap

Impressum

Kontakt

Datenschutzhinweise

Apostel Paulus in Zypern


Lage:

Zypern ist eine Mittelmeerinsel 65 km vor der türkischen Küste. Zypern gehört geographisch zu Asien und ist damit der einzige Staat in der Europäischen Union, der nicht in Europa sich befindet.

Anreise:

Zypern verfügt über drei internationale Flughäfen. Larnaca ist der größte Flughafen und liegt im Südteil der Insel. Larnaca ist sowohl Lienenflughafen als auch Charterflughafen. Der zweitgrößte Flughafen auf Zypern ist Ercan und liegt im Norden der Insel. Ercan wird nur aus der Türkei heraus angeflogen. Der dritte Flughafen ist Paphos. Dieser Charterflughfaen ist besonders bei britischen Touristen sehr beliebt.

Auf dem Seeweg kann ist eine Anreise nur in den Südteil möglich. Der Nordteil wird nur aus der Türkei heraus angefahren.

Allgemeine Informationen:

Briefe in den Nordteil der Insel gelten als nicht zustellbar, da dieser Teil der Insel nicht Mitglied im Weltpostverein ist. Briefe müssen über eine Adresse in der südtürkischen Stadt Mersin versandt werden.

Bevölkerung:

Auf Zypern leben ca. 77 % griechische Zyprioten, 18 % türkische Zyprioten und etwa 5 % Sonstige. Bei den Sonstigen machen Briten den größten Teil aus.

Politik:

Zypern ist eine vier geteilte Insel.

Im Norden hat sich die völkerrechtlich nicht anerkannte Türkische Republik Nordzypern etabliert. Sie wird nur von den Türkei anerkannt und unterhält außer mit dieser keine Diplomatischen-, Handels-, und Kulturellenbeziehungen zu anderen Staaten.

Im Süden existiert die Republik Zypern, die seit dem 01. Mai 2004 Mitglied der EU ist.
Der Süden ist eine parlamentarische Demokratie.

Südlich von Limasol befindet und nördlich von Larnaca befinden sich zwei Militärbasen des Vereinigten Königreiches. Die Basen sind britisches Hoheitsgebiet und nehmen etwa 3% der zypriotischen Fläche ein.

In der Mitte der Insel befindet sich die so genannte Green Line. Die Green Line ist die Puferzone zwischen dem Nord- und dem Südteil und wird von UN Soldaten bewacht.

Große Städte:

Die größten Städte auf Zypern sind Lemesos / Limasol, Ammochostos / Gazimagisa (Famagusta), Paphos / Baf, Kyrenia / Girne, Larnaka / Iskele und Lefkosia / Lefkosa (Nikosia)

Lefkosia / Lefkosa (Nikosia) ist die Hauptstadt beider Inselteile.

Geschichte:

Die erste Besiedlung der Insel hat vor etwa 12.000 Jahren begonnen. Die ersten Döfer und Kleinstädte sind etwa 10.000 Jahre alt. Vor etwa 3500 Jahren ist Zypern von dem Mykenern besiedelt worden. Aus der Eisenzeit lassen sich ebenso phoenizische Spuren finden.
Etwa 3400 haben die Mykener auf Zypern erstmals Kontakt mit der ägyptischen Hochkultur.

Im sechsten Jahrhundert wird Zypern von den Persern erobert. Dies ändert sich erst durch Alexander dem Großen, der die Insel 328 v. Chr. mit dem Perserreich erobert.
Nach dem Tod Alexander des Großen wird Zypern unter den Dyadochen dem Ptolomäischen Reich zugesprochen. Die Römer erbeuten Zypern um 56 v. Chr.

Zypern ist bei der Teilung des Römischen Imperiums an das byzantinische Reich gegangen. Zypern bleibt Teil des Ostreiches unterbrochen von einer kurzen arabischen Phase.

Im dritten Kreuzzug erobert Richard Löwenherz, seines Zeichens König von England, Zypern.
Als Ausgleich für seinen verlorenes Königreich von Jerusalem erhält der Franzose Guy Lusignan Zypern. Das französische Königreich Zypern hat bis 1488 bestand, ist dann an die Venezianer übergeben worden.

1571 erobern die Osmanen die Insel. 1573 wird dieser Sieg von den Venezianer anerkannt.
Die osmanische Herrschaft dauerte bis 1878 an.

In einem Vertrag tritt das Osmanische Reich Zypern an die Briten als Kolonie ab.
Zypern wird 1960 unabhängig. Der erste Präsident der Repubik Zypern ist der Erzbischof Makarios.

1974 versucht die Militärregierung in Griechenland die nationalistischen Griechen zu stärken, die den Anschluss an Griechenland fordern. Die Türkei befürchtet, das die türkische Minderheit auf Zypern dadurch entmachtet wird und besetzt den nördlichen Teil der Insel. Seit diesem Zeitpunkt ist die Insel geteilt.

Sehenwürdigkeiten:

Zu den Sehenswürdigkeiten auf der Insel gehört ohne Frage der Apollon Ylatis Tempel bei Limasol. Apollon Ylatis ist der Beschützer der antiken Stadt Kourion und der Gott der Wälder.

Die Stadt Kourion selbst ist ein antiker Stadtstaat gewesen, der seine Blüte
im 2. Jahrhundert v. Chr. erreicht hat. Besonders imposant ist das Theater von Kourion.

Auch in der Nähe von Limasol befindet sich die alte Kreuzritterburg Kolossi.
Die Burg ist im 13. Jahrhundert erbaut worden und seit dem 15. Jahrhundert in der heutigen Form. Im Lauf ihrer Geschichte hat die Burg unter anderen den Johannitern und den Templern gehört. Eine mittelalterliche Zuckerrohrfabrik in der Nähe, runden den Streifzug in das Mittelalte ab.

Die interessanteste byzantinische Kirche ist die des Agios Nikolaos tis Stegis (Heiliger Nikolaos vom Dach) bei Troodos in der Inselmitte. Ursprünglich handelte es sich bei der Kirche um ein Münster. Den Namen hat die Kirche von der Form des Daches. Das Besondere an der Kirche sind die Fresken aus dem 10. bis 17. Jahrhundert.

Das Wirken des Apostel Paulus in Zypern:

Auf seiner ersten Missionsreise reist der Apostel Paulus mit seinem Begleiter Barnabas nach Zypern. Barnabas stammt aus der zypriotischen Stadt Salamis. Sie erreichen Zypern in Salamis.
In Salamis gründen der Apostel Paulus und Barnabas die erste christliche Gemeinde.
Von Salamis aus reisen der Apostel Paulus und Barnabas weiter nach Paphos. In Paphos treffen sie den römischen Prokonsul von Zypern Sergius Paulus.

Von Zypern aus Reisen der Apostel Paulus und Barnabas weiter nach Perge in der heutigen Türkei.