StartseiteBiografieMissionierungVerbreitung des ChristentumsReisen und OrteBedeutende KunstApostel Paulus Kirchen

Reisen und Orte:

Apostel Paulus in Israel

Apostel Paulus in Syrien

Apostel Paulus in der Türkei

Apostel Paulus in Zypern

Apostel Paulus in Griechenland

Apostel Paulus in Italien

Apostel Paulus auf Malta

Apostel Paulus in Kroatien

Apostel Paulus in Syrien:

Apostel Paulus in Damaskus

Allgemein:

Startseite

Sitemap

Impressum

Kontakt

Datenschutzhinweise

Apostel Paulus in Syrien


Lage:

Syrien ist ein Staat im Nahen Osten am östlichen Ufer des Mittelmeeres. Syrien grenzt an die Türkei, Libanon, Israel, Jordanien und den Irak. Syrien hat eine Fläche von
etwa 190.000 Quadratkilometern.

Anreise:

Syrien ist über die beiden internationalen Flughäfen Damaskus und Aleppo zu erreichen.
Der Flughafen Damaskus ist das Drehkreuz der Syrian Arab Airlines. Der Flughafen Damaskus wird von fast allen großen europäischen Fluggesellschaften angeflogen. Von London aus, werden Verbindungen nach Aleppo angeboten.

Allgemeine Informationen:

Die Einreise nach Syrien wird verweigert, wenn im Reisepass ein israelischer Stempel ist, auch wenn ein Visum vor Einreise beantragt worden ist.

Bevölkerung:

Die syrische Bevölkerung ist sehr heterogen. Sie besteht aus ca. 72% sunnitischen Muslimen,
12 % alawitische Muslime, 10 % Christen, 4 % Drusen und 1 % Ismaeliten. Es gibt des weiteren einige wenige schiitische Muslime und Juden in Syrien.

Das Zusammenleben der verschiedenen Bevölkerungsteile und der Religionen funktioniert in Syrien recht gut. Der oberste Geistliche Damaskus predigt ständig die Toleranz zu Christen und Juden.

Politik:

Syrien ist offiziell eine Demokratisch Sozialistische Republik. Alle sieben Jahre wird der Staatspräsident gewählt, der den Ministerpräsidenten ernennt.

Der Präsident gehört der Ba`ath Partei an, die im Grunde die Macht autoritär vertritt und verteidigt. Dieses Machtgefüge stützt sich auf die Minderheit der Alawiten. Durch diesen Umstand ist die freie Religionsausübung in Syrien nicht gehindert.

Große Städte:

Die größten Städte in Syrien sind Damaskus als Hauptstadt, Aleppo, Homs und Latakia.

Aleppo hat zusätzlich einen sehr hohen touristischen Reiz. Auch die Altstadt von Aleppo
ist Unesco Weltkulturerbe.

Geschichte:

Die Region ist bereits seit dem 5. Jahrtausend besiedelt. In der Frühzeit ist das heutige Syrien von Ägyptern, Mesopotamiern, Churriter, Hethither, Assyrer, Perser und Griechen besetzt worden.
Seit 64 v. Chr. ist Syrien zu einer römischen Provinz geworden, was ab 395 n. Chr. die Zugehörigkeit zum Byzantinischen Reich bedeutet hat.

634 wird Syrien von den Arabern erobert und Damaskus zur Hauptstadt gemacht.
Die Mongolenangriffe im 13. bis 15. Jahrhundert werden abgewehrt. Syrien fällt aber unter Mamelukische Herrschaft. Ab 1517 ist Syrien Teil des Osmanischen Reiches. Nach dem Nidergang des Osmanischen Reiches im ersten Weltkrieg, wird Syrien vom Völkerbund unter Französisches Protektoriat gestellt.

Seit 1946 ist Syrien unabhängig. Im ersten Palästinakrieg verliert Syrien an der Seite mit seinen Aliierten gegen Israel. 1958 schließen sich Ägypten und Syrien zur Vereinigten Arabischen Republik zusammen. Dieses Staatenkonstrukt wird aber 1961 durch einen syrischen Militärputsch wieder aufgelöst. Im Sechs Tage Krieg 1967 verliert Syrien die Golanhöhen an Israel. Die Grenze zwischen Israel und Syrien wird noch heute von UN Blauhelmen bewacht, auch wenn die Grenzregion befriedet ist.

Sehenswürdigkeiten:

Abgesehen von Damaskus und Aleppo, die in ihrer Ganzheit bereits Sehenswürdigkeiten sind, gibt es in Syrien noch eine Vielzahl anderer Sehenswürdigkeiten.

150 km östlich von Homs befindet sich die antike Ruinenstadt Palmyra. Mit ihrem Baal-Tempel, Triumphbogen, Senat, ihrer Agora und dem Theater ist die Stadt sehenswert.

1933 ist in der alten Ruinenstadt Mari ein Palast mit 300 Zimmern ausgegraben worden.
Die Stadt Mari ist etwa 6000 Jahre alt.

Das erste Wörterbuch der Welt kann man in Ebla bestaunen. In der 1974 entdeckten Stadt ist auch eine Palastbiblothek mit 1700 Tontafeln gefunden worden.

120 km südlich von Damaskus befindet sich in Borsa ein Amphitheater, welches zu den besterhaltensten der Welt zählt. Das Theater, welches ca. 15.000 Menschen platz bietet,
ist im 2. Jahrhundert nach Christus erbaut worden.

Weit über die Grenzen Syriens sind die beiden Kreuzritterburgen Manqab (100 km südöstlich von Lattakia) und Crak de Chevaliers (65 km westlich von Homs). Letztere ist von der Gesellschaft für internationale Burgenkunde Aachen e.V. im Modell nach gebaut worden und reist durch deutsche Museen.