StartseiteBiografieMissionierungVerbreitung des ChristentumsReisen und OrteBedeutende KunstApostel Paulus Kirchen

Reisen und Orte:

Apostel Paulus in Israel

Apostel Paulus in Syrien

Apostel Paulus in der Türkei

Apostel Paulus in Zypern

Apostel Paulus in Griechenland

Apostel Paulus in Italien

Apostel Paulus auf Malta

Apostel Paulus in Kroatien

Apostel Paulus in Italien:

Apostel Paulus in Rom

Allgemein:

Startseite

Sitemap

Impressum

Kontakt

Datenschutzhinweise

Apostel Paulus in Rom


Lage:

Rom liegt in der Mitte von Italien in der Region Latium. Die ewige Stadt liegt an der Westseite der italienischen Halbinsel am Fluss Tiber, kurz bevor dieser in das Mittelmeer fliesst.

Anreise:

Über die beiden Flughäfen von Rom ist die Stadt gut an internationalen Luftverkehr angebunden. Die beiden Flughäfen sind Fiumicino, welcher 35 km westlich der Stadt liegt und Ciampino, welcher 15 km südöstlich vom Stadtzentrum liegt.

Rom ist sehr gut über das italienische Autobahnnetz angebunden. Die italienischen Autobahnen sind Mautpflichtig.

In Italien ist auch das Bahnnetz sehr gut ausgebaut, daher ist Rom auch mit dem Zug zu erreichen.

Geschichte:

Der Legende nach ist Rom von Romulus und Remus gegründet worden. Romulus und Remus sollen Abkömmlinge des trojanischen Herrschergeschlechts gewesen sein. Das Gründungsdatum der Stadt wird dem 21. April 753 angegeben.

Tatsächlich sind Reste von verschiedenen etruskischen Siedlungen auf dem Stadtgebiet von Rom gefunden worden, die aus der Zeit von 1000 v. Chr. bis 850 v. Chr. stammen.

In der Zeit von 750 v. Chr. bis etwa 480 v. Chr. ist Rom Königreich. Der letzte König Tarquinius Superbus wird aus der Stadt vertrieben, welche die Republik ausruft.

Mit Julius Caesar wir am 15. März 44 v. Chr. in Rom der letzte republikanische Imperator ermordet. Sein Neffe Octavian, der Caesars nachfolge antritt, ist nur zu Beginn seiner Machtausübung Imperator. Unter dem Namen Augustus wird er erster römischer Kaiser.

Die Stadt Rom hat zu diesem Zeitpunkt bereits weit über 1.000.000 Millionen Einwohner und ist Hauptstadt des größten Reiches der damals in Europa bekannten Welt.

Zum Ende des 4. Jahrhunderts ist das römische Reich in einen Westteil und einen Ostteil geteilt worden. Rom ist die Hauptstadt des Westteils geblieben. Nachdem die Westgoten, die Vandalen und die Burgunder Rom zwischen 410 und 472 n. Chr. jeweils geplündert haben, ist das weströmische Imperium 476 n. Chr. aufgelöst worden. Nachdem die Ostgoten Rom einen unangemeldeten Besuch abgestattet haben, ist die Einwohnerzahl auf unter 100.000 gefallen. Seit 555 n. Chr. gehört Rom zum oströmischen Reich. Den Byzantinern gelingt es aber nicht die Stadt wirkungsvoll zu schützen.

Gegen die Angriffe der Normanen, Sarazenen und der Langobarden versucht die neue Macht in der Stadt, der Vatikan, Rom zu schützen.

Im Mittelalter ist die Einwohnerzahl auf ihren Tiefstand von 20.000 Einwohnern gefallen. Seit der Krönung Karls des Großen zum Kaiser des heiligen römischen Reichs durch den Papst Leo III. geht es mit Rom wieder bergauf. Durch das Auffinden des Grabes des Apostel Petrus unter auf dem Vatikan-Hügel wird Rom ab 900 zu einem der wichtigsten Wahlfahrtsorte neben Santiago de Compostela und Jerusalem der Christenheit.

Rom hat seine zweite Blüte zur Zeit der Renaissance und dem Barock erlebt. Aus dieser Zeit stammen die meisten Prachtbauten in Rom.

1871 ist Italien als vereinigtes Königreich neu gegründet worden. Der Kirchenstaat hat keine Macht mehr in Rom. Der Vatikanstaat als Enklave innerhalb der Stadt wird 1929 gegründet.

Sehenswürdigkeiten:

Die Sehenswürdigkeiten in Rom sind unzählig. Gerade wenn der Verdacht aufkommt es ist alles gesehen, wird etwas neues in der noch heute so quirligen Stadt entdeckt. Rom ist definitiv zu groß und bedeutend für einen Wochenendausflug. Um auch nur einen groben Überblick über Rom zu erhalten sind mindestens fünf Tage nötig.

In einer kurzen Auswahl des römischen Sehenswürdigkeiten ist auf jeden Fall das Kolosseum zu erwähnen. Dieses riesige römische Theater ist sowohl bei Tag als auch bei Nacht einen Besuch wert.

Für den Vatikan ist allein schon einmal ein ganzer Tag einzuplanen, wenn man ihn zumindest oberflächlich von innen besichtigt haben möchte.

Etwas Entspannung von der doch sehr anstrengenden Stadt Rom erhält man in der Villa Borghese. Die Villa Borghese ist der Sommerpalst des Papstneffen Scipione Caffarelli-Borghese. Nicht nur das der Park eine grüne Oase in der Stadt Rom ist, der Park beherbergt auch eine bedeutende Kunstsammlung der Antike.

Eine wunderschöne Erinnerung an Rom und ein Fotomotiv erster Klasse ist der Trevi Brunnen. Dieser spätbarocke Brunnen am Palazzo Poli ist wohl der größte Touristenmagnet der Stadt Rom.

Eine besondere Kirche für jeden Rom Besucher ist die Kirche San Paolo fuori le Mura (Sankt Paul vor den Mauern). Eine der ältesten Kirchen von Rom, die direkt auf dem Grab des Apostel Paulus erbaut worden ist. Die Kirche geht auf einen Bau im Auftrag Konstantins des Großen (Heiliger Konstantin) zurück und ist 1823 bei einem Brand schwer beschädigt worden. Durch den Wiederaufbau ist viel antike Baumasse verloren gegangen.

Das Wirken des Apostel Paulus in Rom:

Der Apostel Paulus ist nach seinem Schiffbruch auf Mjlet oder Malta in Rom eingetroffen. Hier wird der Apostel Paulus unter Hausarrest gestellt. Während des Hausarrestes ist es im gestattet Besuch zu empfangen, so dass er sich mit dem Apostel Petrus, welcher auch in Rom weilt, austauschen kann.

Um das Jahr 67 n. Chr., nach etwa zwei Jahren Gefangenschaft wird der Apostel Paulus geköpft. Der Apostel Paulus fällt der Christenverfolgung unter Nero zum Opfer. Da der Apostel Paulus römischer Bürger ist, darf er nicht gekreuzigt werden.

Der Apostel Paulus wird mit dem Schwert geköpft. Daher ist auf den Darstellungen des
Apostel Paulus er immer mit dem Buch für die Missionierung und dem Schwert dargestellt.