StartseiteBiografieMissionierungVerbreitung des ChristentumsReisen und OrteBedeutende KunstApostel Paulus Kirchen

Reisen und Orte:

Apostel Paulus in Israel

Apostel Paulus in Syrien

Apostel Paulus in der Türkei

Apostel Paulus in Zypern

Apostel Paulus in Griechenland

Apostel Paulus in Italien

Apostel Paulus auf Malta

Apostel Paulus in Kroatien

Apostel Paulus in Griechenland:

Apostel Paulus in Philipi

Apostel Paulus in Thessaloniki

Apostel Paulus in Korinth

Apostel Paulus in Athen

Apostel Paulus in Veria

Allgemein:

Startseite

Sitemap

Impressum

Kontakt

Datenschutzhinweise

Apostel Paulus in Philipi


Lage:

Das antike Philippi liegt etwa 15 km Nordwestlich von der Nordgriechischen Hafenstadt Kavala entfernt. Philippi befindet sich in der griechischen Provinz Makedonien.

Anreise:

Philippi ist über den internationalen Flughafen von Kavala zu erreichen. Da dieser nicht sehr häufig angeflogen wird, ist auch ein Flug in das etwa 160 km entfernte Thessaloniki möglich.

Von Thessaloniki aus geht es mit dem Zug bis Serres, was zwar sehr günstig ist, dafür dauert es jedoch einige Stunden und kann mit unter recht nervenaufreibend sein. Ab Serres mit dem Überlandbus in den Ort Krinides. Alternativ ist eine Fahrt mit dem Überlandbus von Thessaloniki nach Kavala möglich. Dort besteht die Möglichkeit in einen anderen Bus, der nach Krinides fährt, umzusteigen. Der kleine Ort Krinides ist zu Fuß etwa 15 Minuten von Philippi entfernt.

Geschichte:

Philippi ist ursprünglich mit dem Namen Krinides als athener Kolonie im 5. Jahrhundert v. Chr. gegründet worden. Phillip II., der Vater Alexander des Großen hat die Stadt zu seinen Ehren in Philippi umbenannt. Philip hat die Stadt mit den umliegenden Goldbergwerken 359 v. Chr. erobert. Dies ist später eine große Finanzierungshilfe für den Feldzug Alexanders des Großen geworden.

Wie ganz Makedonien ist Philippi 167 v. Chr. von den Römern erobert worden. Im Zentrum der Weltpolitik ist Philippi 42 v. Chr. gerückt, als die Entscheidungsschlacht zwischen Brutus und Cassius auf der einen und Marc Anton und Octavian (der spätere Augustus) auf der anderen Seite. William Shakespeares hat die Stadt in seinem Stück „Julius Caesar“ mit der Rede Caesars an Brutus unsterblich gemacht „Bei Philippi sehen wir uns wieder!“. Die Unsterblichkeit ist Brutus und Cassius nicht vergönnt geblieben. Sie haben die Schlachten und ihr Leben verloren.

547 n. Chr. wütet in Philippi die Pest, Ende des 6. Jahrhunderts n. Chr. überfallen die Slaven Philippi und 619 n. Chr. richtet ein Erdbeben große Schäden in der Stadt an. Philippi ist nicht mehr die große und bedeutende Stadt. Philippi ist zu einem Dorf geworden.

Um die erste Jahrtausendwende n. Chr. ist von den byzantinischen Herrschern versucht worden, Philippi wieder den alten Glanz zu bringen. Der Plan ist jedoch fehlgeschlagen nach einem serbischen Angriff und der kurzzeitigen Eroberung durch die fränkischen Kreuzritter auf dem vierten Kreuzzug.

Wann genau die Stadt endgültig verlassen worden ist, kann nicht gesagt werden.
Sicher ist, dass bereits im 16. Jahrhundert nur noch Ruinen gestanden haben.

Sehenswürdigkeiten:

Philippi kann heute auf der gesamten Fläche gegen Eintritt besichtigt werden.
Die Ausgrabungsstätte ist durch eine Straße geteilt. Bisher ist es versäumt worden, auf der Straße, welche die beiden Präfekturhauptstädte Serres und Kavala verbindet, einen ungefährlichen Fußgängerübergang zu schaffen.

Das Wirken des Apostel Paulus in Philipi:

Im Jahr 49 oder 50 n. Chr. wird Philippi von dem Apostel Paulus und seinen Begleitern Silas, Timotheus und wahrscheinlich auch Lukas besucht. Apostel Paulus predigt in Philippi das erste mal auf europäischen Boden und tauft Lydia. In Philippi werden Apostel Paulus und Silas auch das erste mal verhaftet. Ein Erdbeben öffnet die Gefägnismauern, was den Wächter zum dazu veranlasst sich töten zu wollen. Der Apostel Paulus hindert ihn daran, indem er dem Wächter zeigt, das alle Gefangenen noch da sind. Der Wächter wird zu einem der ersten Christen in Europa.

Der Apostel Paulus besucht Philippi noch einmal zwischen 56 und 57 n. Chr. Aus seiner Gefangenschaft in Rom heraus schreibt er seine Philipper Briefe an die Gemeinde in Philippi.