StartseiteBiografieMissionierungVerbreitung des ChristentumsReisen und OrteBedeutende KunstApostel Paulus Kirchen

Reisen und Orte:

Apostel Paulus in Israel

Apostel Paulus in Syrien

Apostel Paulus in der Türkei

Apostel Paulus in Zypern

Apostel Paulus in Griechenland

Apostel Paulus in Italien

Apostel Paulus auf Malta

Apostel Paulus in Kroatien

Apostel Paulus in Italien:

Apostel Paulus in Rom

Allgemein:

Startseite

Sitemap

Impressum

Kontakt

Datenschutzhinweise

Apostel Paulus in Italien


Lage:

Italien liegt auf einer Halbinsel, welche gerne wegen ihrer Form italienischer Stiefel genannt wird, korrekter Weise die Apennin Halbinsel ist.

Italien hat Landgrenzen zu Frankreich, der Schweiz, Österreich, Slowenien und Kroatien.

Anreise:

Italien ist über seine wichtigen Flughäfen in Rom (Fiumicino und Ciampino),
Mailand (Malpensa und Linate), Venedig, Catania, Olbia, Pisa und Turin aus dem Ausland erreichbar.

Italien ist mit der Bahn gut erreichbar. Die internationalen Bahnhöfe in Italien sind Mailand und Rom.

Die Anreise mit dem Auto ist ohne Probleme möglich. Die Autobanen in Italien sind Gebührenpflichtig. Bei einem ausweichen auf die Landstraßen kann man der recht teuren Gebühr entgehen.

Italien verfügt über eine ganze Reihe von Seehäfen. Venedig, Genua, Ancona, Patras, Catania, Bari, Brindisi und Triest bieten internationale Passagen an.

Allgemeine Informationen:

Italien hat 58 Millionen Einwohner und ist damit das viert bevökerungsreichste Land der EU und eines der dichtbesiedelsten Länder der Erde.

Italien ist Gründungsmitglied der EU

Bevölkerung:

Die Bevölkerung in Italien ist sehr heterogen. Sie besteht fast ausschließlich aus Italienern.
Die wenigen Minderheiten sind Roma und Nordafrikaner

Politik:

Italien ist eine parlamentarische Demokratie. Theoretisch wird das Parlament in Italien alle fünf Jahre gewählt. In der Praxis übersteht kaum eine Regierung die Legislaturperiode oder das Neuwahlen ausgerufen werden.

Große Städte:

Die Hauptstadt Rom ist auch die größte Stadt in Italien. Ihr folgen von der Einwohnerzahl Mailand, Neapel, Turin, Palermo, Genua, Florenz, Bologna, Bari und Catania

Geschichte:

Die ersten Siedler in Italien sind die Etrusker, deren erste Siedlungen um das Jahr 1000 v. Chr. datiert werden. Die Etrusker sind bis 90 v. Chr. von den Römern, die seit 750 v. Chr. immer mehr expandiert sind assimiliert worden.

Bis zu der Auslösung des römischen Imperiums Ende des 4. Jahrhunderts n. Chr. ist Italien fester Bestandteil dieses. Nachdem die Ostgoten in Italien eingefallen sind, zerfällt die Region in viele kleine Stadtstaaten, die sich entweder gegenseitig bekämpfen oder versuchen sich dem Einfluss nicht italienischer Mächte zu entziehen.

Im späten Mittelalter gewinnen die Stadtstaaten von Venedig, Florenz und die Genuesen Macht und Einfluss durch ihre jeweilige Handelspolitik. Die Städte sind untereinander verfeindet. In der Renaissance erleben diese Städte ihre Blüte und schaffen noch heute sichtbare Zeugnisse ihrer Kultur.

Zu Beginn der Neuzeit verlieren die durch Seefahrt groß gewordenen Stadtstaaten ihre Macht. Andere Routen sind interessant. Es geht nicht mehr primär um den Handel im und um das Mittel- und Schwarze Meer. Der neu entdeckte Kontinent mit seinen schier unbegrenzten Rohstoffvorkommen sind die neue Priorität.

Zwischen 1500 und 1796 ist Italien jeweils teilweise unter spanischer, französischer und österreichischer Krone.

1796 marschiert Napoleon in Italien ein. Nach wechselhaften Schlachten wird Italien auf dem Wiener Kongress 1815 neu aufgeteilt. Es entstehen mehrere Kleinstaaten als Herzogtümer, Republik oder in Form des Kirchenstaates.

Wie auch Deutschland und Ungarn hat Italien ab 1849 für seine nationale Einheit gekämpft.
Nach dem italienischen Unabhängigkeitskrieg wird Italien 1861 zum Königreich unter dem bis dahin piemontischen König Viktor Emanuel II. Die erste Hauptstadt des Staates Italien ist Florenz. Mit der Eroberung Roms 1870 wird Rom 1871 zur italienischen Hauptstadt.

Nach dem zweiten Weltkrieg ist Italien durch einen Volksentscheid zur Republik gemacht worden.

Sehenswürdigkeiten:

Italien ist das Land mit den wohl meisten Sehenswürdigkeiten. Kein anderes Land der Welt hat auf seinem Staatsgebiet so viele UNESCO Weltkulturerben wie Italien.

Egal in welchen Bereich in Italien man sich auch befindet, es weht der Hauch der Geschichte um einen.

Einzelne Sehenswürdigkeiten in Italien aufzuschlüsseln ist kaum möglich. In Italien zählt die Gesamtgestallt.

Die Städte, welche besonders Sehenswert sind in Italien sind Rom, Venedig, Florenz, Pisa, Mailand, Pompej, Turin, Catania und Messina. Diese Liste erhebt definitiv keinen Anspruch auf Vollständigkeit.